Donnerstag, 9. November 2017

This love has no end von T.Wallach

Titel: This love has no end
Autor: Tommy Wallach
Verlag: cbj
Taschenbuch

„Keiner hört jemals wirklich auf, sich jung zu fühlen. Wir mögen einen Job kriegen und einen Ehemann und ein Haus, aber die ganze Sache mit dem Erwachsensein ist bloß eine Farce.“ (S.215)

„Den Ausdruck >> Zeit totschlagen << mochte ich schon immer. Als ob Zeit ein böser Drache sei, den man abschlachten müsse. Dabei stirbt Zeit, wie alles andere auf dieser Welt, ja leider eines natürlichen Todes, Jahr für Jahr, Stunde um Stunde, Sekunde für Sekunde. Es ist das reinste Zeitmassaker, das da permanent stattfindet.“ (S.69)

Klappentext:
Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.

Parker und Zelda, eine Liebesgeschichte, die man so nicht erwartet. Aber vor allem, weil man diese beiden Charaktere so nicht erwartet. Da hätten wir zum einen Parker, der Erzähler dieser Geschichte. Er ist 17 Jahre alt, mittelsüß, und kann nicht reden. Deswegen schreibt er seine Antworten in ein Notizbuch. Und seine Geschichten. Er hat schon sein 105. Notizbuch, als er im Hotel Palace sitzt und Menschen beobachtet. Dann entdeckt er Zelda und sie verströmt perfekte Traurigkeit.
Zelda ist eine interessante Persönlichkeit. Beeindruckend. Wie Parker ist man sich nicht sicher, ob sie die Wahrheit sagt oder nicht. Und doch schwindet der Zweifel mit der Zeit.
Zusammen erleben sie ein fantastisches Wochenende. Zelda holt das beste aus Parker raus. Und nicht nur er lernt sich besser kennen.
Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil ist so locker flockig leicht, dass ich in Parkers Welt eingetaucht bin und am Ende erst wieder auftauchen musste. Das waren wunderbare 3 Tage mit ihm und Zelda und mit einem Lächeln im Herzen denke ich an die beiden zurück.