Donnerstag, 30. November 2017

Monatsrückblick: November 2017

Der November ist vorbei. Ein bisschen froh bin ich ja schon, war er für mich nicht ganz so sonnig, wie er sein sollte. Und nein, ich meine nicht das Wetter. Gefreut hatte ich mich vor allem auf die Buch Berlin, aber dazu später mehr. Hier meine gelesenen Bücher:
- Skulduggery Pleasant - Auferstehung

Das macht 8 beendete Bücher, zwei habe ich abgebrochen, und somit 2770 gelesene Seiten. Meine Neuzugänge sind dank Buch Berlin und Geburtstag zahlreich, wobei 16 Bücher in den wundervollen Dr.Who Schuber gehören. ;) Und meinen SuB habe ich auch gleich aussortiert, sodass er jetzt zwar ordentlich gewachsen, aber immer noch winzig ist.



Top Charakter: Achtung Überraschung: Skulduggery Pleasant. Ganz ehrlich, ich bin so glücklich über dieses neue Buch, denn er ist der Beginn einer weiteren Reihe und ich liebe Skulduggery einfach.
Flop Charakter:
Es gibt keinen, den ich enttäuschend fand.
Top des Monats:
Die Buch Berlin im Estrel. Ich liebe diese Buchmesse. Sie ist klein und familiär, man hat viel mehr Zeit mit Verlegern, Autoren und Verlagsfeen zu quatschen, man lernt neue Leute kennen, man wird böse angeguckt, aber man wird auch nett angeguckt, lustig von der Seite angequatscht, man lernt Whovians kennen und bekommt Kekse zugeschmuggelt. Rundum eine gelungene Messe, die ich viel lieber mag als die LBM.
Ein weiteres Highlight ist mein neuer Blog, mein neuer Banner und die geglückte Umbaupause, die nicht so lange ging, wie ich befürchtet hatte.
Flop des Monats: Der November sollte eigentlich ein schöner, geschmeidiger Übergang vom warmen Oktoberherbst in den Dezemberwinter sein. Und was ist? Überall Weihnachtsstimmung. Ich bestehe darauf, dass ich ein Herbstkind bin! Kein Vorvorweihnachtszeitkind. So.

Mittwoch, 29. November 2017

Berlin Zombie City von K.M.Hofmann

Titel: Berlin Zombie City
Autor: Kalle Max Hofmann
Taschenbuch

Ich bin Berlinerin. Ich habe zwar die meiste Zeit knapp außerhalb gewohnt, trotzdem habe ich fast jeden Tag in Berlin verbracht, entweder wegen Schule/ Arbeit, oder weil ich unterwegs war. Und ich mag Zombies. Bzw. ich mag Literatur und Filme mit/ über Zombies. Diese Kombination hat mich natürlich auf dieses Buch auf der Buch Berlin aufmerksam gemacht. Der Klappentext hat mich dann sehr neugierig gemacht, denn die Handlung startet in Tempelhof, meiner neuen Heimat. Und vorneweg: Der Autor hat alles sehr gut beschrieben, sehr genau und gruselig realistisch. Ich weiß nicht, ob ich die Straßen nochmal so unbesonnen wie bisher entlang gehen kann.

Dieses Buch ist ein Tagesablauf im Leben von Ben. Aber nicht irgendein Tag, sondern der Tag seiner Rückkehr nach Berlin. Ganz offensichtlich ist in seiner Abwesenheit die Welt untergegangen, und er hat es nicht bemerkt. Anfangs kann er es kaum fassen, will es nicht wirklich wahr haben. Doch als die ersten Infizierten ihn verfolgen und er auf andere überlebende trifft, trifft ihn auch die nackte Wahrheit. Völlig überstürzt fasst er den Plan seine Freundin Tanja zu suchen und wenn möglich aus Berlin rauszuholen. Doch erstens kommt immer alles anders und zweitens als geplant.
Ben ist kein sehr sympathischer Mensch. Gleich am Anfang hat er mir nicht sehr gefallen, denn er rennt vor der Verantwortung weg und betrinkt sich lieber, anstatt seinen Mann zu stehen. Und als wenn das noch nicht alles wäre, ist ihm vor allem Geld und Luxus wichtig, er beurteilt Leute nach ihrem Äußeren (okay, das tun wir alle) und ist dabei eigentlich ein Schlappschwanz. Aber natürlich ändert er sich und überrascht zwischendurch. Er ist definitiv nicht mein Lieblingscharakter aller Zeiten, aber er macht sich.
Auch die Nebenpersonen, auf die er auf seiner Reise durch Berlin trifft, sind faszinierend. Und so bunt wie Berlin. Sei es die Punk-Lesbe Paule, der Ausreißer Stefan oder der Kampfsportfan Ralf, alle haben ihre Geschichte und alle sind wichtig für die Geschichte. Genau wie Bens Vergangenheit.

Dieses Buch ist also kein stupides Wegrennen vor Zombies, sondern eine Reise durch Berlin, auf der Suche nach etwas Menschlichkeit, auch in sich selbst. Ich bin ehrlich beeindruckt von diesem Buch, denn das habe ich definitiv nicht erwartet. Wer also Zombieliteratur mag, dem kann ich dieses Buch empfehlen.

Freitag, 24. November 2017

Von Amor gemobbt von A.Fischer

Titel: Von Amor gemobbt
Autor: Anna Fischer
eBook

„Herzen, in denen dieselbe Sehnsucht wohnt, werden sich eines Tages finden.“ (S. 154)

Klappentext:

»Jeder Mensch begegnet einmal im Leben seinem Schicksalsmenschen, aber die Wenigsten erkennen ihn rechtzeitig.«

Zoé steht mitten im Leben, aber in der Liebe im Abseits. Als notorischer Langzeitsingle sehnt sie sich nach dem Partner fürs Leben. Endlich scheint sich das Liebes-Blatt zum Guten zu wenden, als sie auf geradezu schicksalhafte Weise dem Geschäftsmann Gérard ›vor die Füße fällt‹.
Wäre da nicht dieser mysteriöse Fremde, der behauptet, er wäre der Liebesgott Amor höchstpersönlich und hätte mit seinem Liebespfeil versehentlich den Falschen getroffen. Seine Aufgabe sei es, mit ihrer Hilfe den Fehler zu korrigieren und sie mit ihrem wahren Schicksalsmenschen zu verkuppeln! Andernfalls würde das nicht nur für Zoé ein bitter-böses Ende nehmen ...
Die romantische Liebeskomödie »Von Amor gemobbt« spielt in Paris, der Stadt der Liebe, und soll ermuntern, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – für den Fall, dass Amor mal wieder daneben schießt!


Zoé ist der eher bodenständige Typ. Sie arbeitet als Psychotherapeutin in einem Krankenhaus und glaubt eher weniger an das Schicksal. Als sie Amor begegnet, hält sie ihn zunächst für einen zukünftigen Patienten. Doch schnell kann er sie davon überzeugen, dass er wirklich der Liebesgott ist, und dass er sich verschossen hat. Zoé muss sich nun, mit Amors Hilfe, ins Zeug legen um ihren Schicksalsmenschen auf sich Aufmerksam zu machen. Dazu greift sie zu weniger netten Mitteln und verrät sich selbst.
Amor ist göttlich. Er wirkt wie ein Kleinkind in einem attraktiven Erwachsenen. Da er als Gott keine menschlichen Erfahrungen kennt, zeigt Zoé ihm, dass nicht alles an den Menschen kompliziert ist. Es ist einfach sehr witzig, die Welt mit Amors Augen zu sehen.
Das einzige, was mich wirklich gestört hat, neben dem Verrat von Zoé an sich selbst, ist der finanzielle Aspekt. Es kam mir schon komisch vor, dass sie so ein bodenständiger Typ ist und plötzlich Massen an Geld ausgeben konnte. Das wirkte schon unrealistisch, ändert aber nichts an dem Charme dieses Buches.

Dienstag, 21. November 2017

Das göttliche Mädchen von A.Carter

Titel: Das göttliche Mädchen
Autor: Aimée Carter
Taschenbuch

Der Klappentext zu diesem Buch hat mich sehr neugierig gemacht. Und jetzt, da ich ihn nochmal gelesen habe, muss ich leider feststellen, dass er total irreführend ist.

Als Kate mit ihrer Mutter nach Eden zieht, ahnt sie noch nichts von Eden Manor und dessen Bewohnern. Durch den Unfall einer Mitschülerin lernt sie Henry kennen, der ihr ein Angebot macht, was sie kaum ausschlagen kann. Doch sie glaubt ihm nicht, bis die Realität sie einholt und sie Henry auf Eden Manor aufsucht, um ihren Pakt einzulösen.

Kate ist ein wechselhafter Charakter. Ich kann mich bis heute nicht entscheiden, ob ich sie mag oder doch nur nervig finde. Sie ist 17 und hat die letzten vier Jahre damit verbracht, sich um ihre krebskranke Mutter zu kümmern. So weit, so bemerkenswert. Nur hat sie dabei vollkommen vergessen, wie es ist zu leben oder ein Teenager zu sein. Okay, kann man nachvollziehen. Aber so zwanghaft am Leben ihrer Mutter festzuklammern, und sie partout nicht gehen zu lassen, finde ich irgendwie übertrieben. Aber wenn man niemanden sonst hat, und es ist nun mal ihre Mutter, kann ich das vielleicht noch nachvollziehen.
Dann begegnet sie Henry und natürlich ist sie erstmal vorsichtig und traut ihm nicht sofort. Das fand ich gut. Kein unnötiges Anhimmeln, nur weil er umwerfend aussieht. Und dann, ganz plötzlich, ist er der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Wie das passieren konnte? Keine Ahnung.

Aber, das wichtige aber: Die Geschichte um Kate und Henry ist sehr spannend. Die Götter, die Prüfungen, der Rat, Eden Manor, einfach alles. Es ist spannend herauszufinden, worin Kates Prüfungen bestehen und wie sie sie bestanden hat. Oder eben nicht. ;) Alles in allem fühle ich mich gut unterhalten, auch wenn ich Kate nicht mag. Oder doch. Ich bin mir eben nicht sicher.

Donnerstag, 16. November 2017

Ich schwöre! von M.Hudek

Titel: Ich schwöre!
Autor: Marc Hudek
Verlag: tredition
Taschenbuch

Klappentext:
Der 20 Jahre alte Sportstudent Lenny Baumeister hat ein ernstes Problem: Seine einzigen Freunde driften in die Salafistenszene ab und wollen IS-Kämpfer in Syrien werden. Lenny versucht, dies mit allen Mitteln zu verhindern, aber das ist längst nicht so einfach, wie er sich das vorstellt.

„Ich habe ihn einmal gefragt, warum er eigentlich nie lacht […] Seine Antwort war, dass Lachen das Unnatürlichste am Menschen ist. In diesem Moment habe ich mich ziemlich erschreckt, denn für mich gibt es viele Dinge am Menschen, die ich für wesentlich unnatürlicher halte als Lachen. Zum Beispiel die Vorliebe für Volksmusik.“ (S.16)

Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn ich Bücher parallel lese. Das heißt, dass eins mir nicht gefällt oder mich nicht fesselt. In diesem Fall komm ich in das Buch nicht richtig rein. Die Thematik und der Klappentext klangen sehr spannend, sonst hätte ich es in erster Linie gar nicht angefangen zu lesen. Ich kann auch gar nicht so genau sagen, was mich an diesem Buch stört. Vermutlich sind es die drei Hauptcharaktere: Lenny, der Sportstudent und Erzähler, und seine Freunde Faris und Yussuf. Ich werde mit ihnen nicht warm.
Diese Liebesgeschichte mit Anna wirkt auf mich auch eher erzwungen, als würde der Autor gerne unbedingt noch etwas Liebe mit hineinbringen wollen.
Kurzum: Ich kann dieses Buch nicht weiter lesen und deswegen nicht viel dazu sagen. Tut mir leid.


Dienstag, 14. November 2017

Fighting to be Free - Nie so begehrt von K.Moseley

Titel: Fighting to be free – Nie so begehrt
Autor: Kirsty Moseley
Verlag: mtb
Taschenbuch
Dilogie


„Man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt. Wenn man den Menschen findet, mit dem man zusammen sein soll, fügt sich alles andere, und man würde alles für ihn tun.“ (S.349)

Drei Jahre sind vergangen, seit Jamie verhaftet wurde und Ellie das Herz gebrochen hat. Seitdem existiert Jamie nicht mehr. Er ist jetzt Kid Cole, denn er hat nichts mehr, wofür sich das Leben lohnt. Deswegen hat er die Organisation, die Brett ihm vermacht hat, wieder aufgebaut. Neben illegalen Autorennen und -diebstählen gibt es nichts, was ihm den nötigen Kick bringt.
Ellie ist nach ihrer Europareise nicht nach Hause zurück gekehrt. Sie ist in London geblieben und hat dort Toby gefunden. Sie sind verlobt und eigentlich könnte das Leben kaum schöner sein. Doch dann ändert ein Anruf mitten in der Nacht alles. Ellie kehrt nach Hause zurück und Jamie kann ihr nicht lange aus dem Weg gehen.

Das Ende vom ersten Teil hat mir das Herz gebrochen. Die Liebe zwischen Ellie und Jamie war so berührend, dass ich mit Ellie einen Teil meines Herzens verloren habe. Jamie ist ein beeindruckender Charakter. So wie Menschen, die keine Macht haben wollen, Macht kriegen sollten, so ist Jamie ein fantastischer Krimineller, weil er es eben nie sein wollte. Doch als Ellie wieder zurück in sein Leben tritt, ändert sich alles. Wird Ellie ihm je verzeihen können? Haben sie noch eine zweite Chance?
Auch Ellie hat sich in den letzten drei Jahren verändert. Sie ist erwachsener geworden, ohne etwas von ihrer Lebendigkeit verloren zu haben. Auch sie ist ein berauschender Charakter.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Perspektive wechselt zwischen Ellie und Jamie. Die Geschichte ist sehr spannend, hat einen mehr als traurigen Anfang, dafür aber einen sehr rasanten Schluss. Ich bin zumindest sehr zufrieden mit diesem Ende.


Montag, 13. November 2017

Gegen Montagsdiskriminierung!

Ich bin gegen Diskriminierung. Wer mich kennt, weiß das. Ist auch schwer zu übersehen. Wer so aussieht, wie ich, wird öfter wegen irgendwelcher Lappalien diskriminiert. Und sei es, dass ich auf dem Bahnsteig als einzige meinen Fahrschein zeigen muss, dass ein anderer Bunter als einziger eine Durchsuchung seiner Tasche erdulden muss, weil „Terrorwarnung“ in Berlin herrscht(e), oder weil der Rucksack klimpert und auf dem Alexanderplatz Alkoholverbot herrscht, man aber nicht beweisen darf, dass es nur Schokomilch ist.
Toleranz fängt nicht nur bei Laktose an, sie sollte auch nicht bei Menschen aufhören. Oder dem Wetter. Oder Wochentagen.
Ich finde es gemein, dass alle immer auf dem Montag rumhacken. Er kann doch nichts dafür, dass er der erste Tag nach dem Wochenende ist. Wenn eure Woche verschoben ist und euer erster Arbeitstag Mittwoch ist, meckert ihr auch nicht darüber. Aber alle meckern über den Montag. Das hat er echt nicht verdient. 

Montag ist, was du draus machst.

Freitag, 10. November 2017

Meine Nachmittage mit Eva von B.Schäfer

Titel: Meine Nachmittage mit Eva
Autor: Bärbel Schäfer
Gebundene Ausgabe

„Wie oft dachte ich, heute schaffe ich es nicht. Wie oft dachte ich, der Tod ist besser als dieses Leben. […] Aber es gab diese andere Eva in mir. Die starke Eva, die Eva, die überleben wollte. […] Die Schmerzen haben nie aufgehört, bis heute nicht. Noch heute kämpfe ich gegen Schmerzen an.“ (S.120)

„Vielleicht werde ich neunzig, innerlich bleibe ich das Kind, das seit dem elften Lebensjahr nicht mehr von seiner Mutter umarmt wurde.“ (S.49)

Dieses Buch ist nicht nur ein Zeitzeugenbericht, sondern auch die Verarbeitung der Geschichte und vor allem der Familiengeschichte der Autorin. Neben den Erzählungen von Eva gibt es viele Gedanken und Anekdoten von Bärbel Schäfer aus ihrem Leben und ihrer Familie. Sie verarbeitet nicht nur die Deutsche Geschichte, sondern auch das Schweigen ihrer Eltern und Großeltern. Sie versucht die Gründe zu verstehen, wie es damals zu Hitlers Machtergreifung kommen konnte und auch, warum es den Anschein hat, dass sich alles irgendwie wiederholt.
Der Schreibstil ist anstrengend. Die Autorin springt zwischen ihren Gedanken und den Erzählungen von Eva hin und her, und driftet manchmal etwas ab. Diese Sprunghaftigkeit stört mich sehr. Auch die Wortschöpfungen sind irgendwie nervig. Ich habe mir einen Zeitzeugenbericht vorgestellt, habe jedoch die Zweifel an der Familie der Autorin bekommen. Mir ist es noch nie so schwer gefallen, einen Zeitzeugenbericht zu lesen, doch dieses Buch konzentriert sich vor allem auf die Autorin. Nicht ganz das, was ich erwartet habe.

Rezension aus der Bücherstöberecke

Monatsrückblick: Oktober 2017

Es ist windig draußen. Aus Angst mit dem Besen vom Kurs abzukommen, bleibe ich in dieser Nacht zu Hause und präsentiere euch meinen Monatsrückblick. Vielleicht entdecke ich im Hinterhof ja noch einen geheimen Feenhügel, den ich besuchen kann. Bis dahin hier meine gelesenen Bücher:
Wennder Mond am Himmel steht, denk ich an dich
Schwebezustand
DerVorgang Benario
Engelsprechen Russisch
Siegingen einen lange Weg
Die Gabe der Quelle – Erweckt (Erscheint ganz bald)
Hochzeitauf Abwegen
Kleinegroße Schritte
teuflischdunkel
Absinth– Anthologie

Das sind 10 beendete Bücher und 2505 gelesene Seiten.
Hier sind meine Neuzugänge und mein aktueller SuB:




Top Charakter: Die Grüne Fee. Meistens zumindest- Und Olga, obwohl sie eine reale Person war.
Flop Charakter: Haha, die Grüne Fee. Und zwar die gemeine, hinterhältige.
Top des Monats:
Lesetour zum Buch ä
Der Autor ü zum Buch ä


Flop des Monats: Der Herbst ist plötzlich da! Ich mag den Herbst, aber der Sturm ist doch etwas doll gewesen. Und die Zeitumstellung macht mich jedes mal fertig.

Monatsrückblick: September 2017


Das macht 9 beendete Bücher und 2144 gelesene Seiten. Niedrigstand dieses Jahr, zumindest von der Seitenanzahl her. Hier kommen meine Neuzugänge und mein SuB:




Top Charakter: Ich hänge immer noch an Rhys vom letzten Monat^^
Flop Charakter: Gibts keinen wirkich
Top des Monats: Umzug überstanden, neues Tattoo (ja, schon wieder^^)

Flop des Monats: Wahlergebnisse. Ehrlich Leute, Die Partei nur 1%? Das geht doch besser.



Monatsrückblick: August 2017

Was für ein aufregender Monat! Hier meine gelesenen Bücher:
Lollipops
Fightingto be free
PragerFragmente
FantasyLesebuch 1
– Das Reich der Sieben Höfe 2
– Demon Road 2
Dieso unvollkommen menschliche Welt der Mina Bashri
Mitjedem Wort von dir
Voneinem, der auszog, das Morden zu lernen
– Das Restaurant am Ende des Universums

Das macht
10 beendete Bücher und 3177 gelesene Seiten. Es wird langsam wieder mehr. Hier sind meine Neuzugänge und mein SuB:


SuB: 24 (Die zwei Neuzugänge auf dem extra Bild fehlen auf dem SuB)

Top Charakter: Rhysand! Wer hat sein Herz nicht an ihn verloren? 😀
Flop Charakter: Tamlin. Er hat mich echt enttäuscht
Top des Monats: Neue Wohnung! Trabbiabend in Frohnau^^
Flop des Monats: Was ist das für ein Wetter?

Monatsrückblick: Juli 2017


Das macht 8 beendete Bücher und 3143 gelesene Seiten. Immerhin etwas mehr als letzten Monat. Schande über mein Haupt, aber Supernatural lenkt mich vom Lesen ab 😉 Hier sind meine Neuzugänge und mein SuB:
Meine Neuzugänge stehen Kopf


SuB


Top Charakter: Mare Barrow
Flop Charakter: König Maven
Top des Monats: Broilers Konzert
Flop des Monats: Arbeiten direkt nach dem Broilerskonzert. Dümmste Idee aller Zeiten^^

Monatsrückblick: Juni 2017

Ja, ich bin spät dran. Aber ich war unterwegs* 😉 Hier sind meine gelesenen Bücher:
Zähmung
WitchHunter
KillFear
Die5. Welle
Wenngestern unser morgen wäre
Herzin Reparatur
DenMund voll ungesagter Dinge
DieGaben der Quelle – Versiegelt
Das macht nur 8 beendete Bücher und 2967 gelesene Seiten. Hier sind meine Neuzugänge und mein SuB:
Neuzugänge

SuB




Top Charakter: Diesmal hat mich keiner umgehauen.
Flop Charakter: Same
Top des Monats: *
HörnerfestUnd MPS. Wild und frei! <3 Saltatio Mortis <3

Flop des Monats: Regen

Monatsrückblick: Mai 2017

Welch ein aufregender Monat! Endlich ist der Sommer da. Hier sind auch schon meine gelesenen Bücher:

Das macht 10 beendete Bücher und 3779 gelesene Seiten. So wenig Seiten hatte ich das ganze Jahr noch nicht
Hier sind meine Neuzugänge:


Auf dem Bild fehlt Plötzlich Banshee. Das macht also
10 Neuzugänge.
Mein
SuB sieht so aus:


Auch hier fehlen 4 Bücher, also macht das einen Stapel ungelesener Bücher von
26 Büchern.

Top Charakter: Oh, das ist leicht. Sarah Goldberg aus Archibald Leach
Flop Charakter: Marquis de Mortemarte
Top des Monats: Mein Neuanfang
Flop des Monats: Meine Bücher sind erstmal heimatlos 🙁




Monatsrückblick: April 2017

Walpurgisnacht! Und bevor ich mich mit meinen Schwestern auf einem Berg treffe um in den Mai zu tanzen, präsentiere ich euch noch meinen Rückblick. Hier meine gelesenen Bücher:
– Der Übergang (abgebrochen)
Findyour Way
PlötzlichPrinz – Das Erbe der Feen
Die Magie der tausend Welten – Der Wanderer
Trywwidt– Falsche Freunde
Tothe stars
– Die Chroniken der Seelenwächter – Verborgene Mächte 3
DasBuch ä
Die Legenden der Akademie der Schattenjäger
Whatthe Fuck…?!
Diekleine Hexe
– Die Auslese – Nichts ist, wie es scheint

Das macht 11 beendete Bücher und 4961 gelesene Seiten. Ja, recht wenig Bücher, aber gebundene Ausgaben sind meist ziemlich dick. Und hier sind meine Neuzugänge und mein aktueller SuB:


Neuzugänge
SuB
Letzten Monat habe ich mir vorgenommen, alle meine Hardcover zu lesen. Hier ist meine Auswertung:



Top Charakter: Jaydee, und Korwin Schwarzvogel ist mir sehr ans Herz gewachsen, und Ethan Chase macht auch was her. Wie soll man sich denn da entscheiden???
Flop Charakter: Hm…
Top des Monats: Walpurgisnacht!
Flop des Monats: schon wieder ein Buch abgebrochen

Monatsrückblick: März 2017

Jaaa, ich bin früh dran. Aber mein aktuelles Buch ist so dick, dass ich es diesen Monat nicht mehr schaffen werde, also kann ich euch meinen Rückblick jetzt schon präsentieren. Meine gelesenen Bücher sind:
Märchenhaft– Elisabeth
Sharjund der Feuerkristall
DasReich der sieben Höfe
Trümmerwelten
DasErbe der Macht – Essenzstab
AusgerechnetMuse
Green Net(abgebrochen)
Zauberhaft– Victoria
DasErbe der Macht – Wechselbalg
Undjetzt lass uns tanzen
Ichfürchte mich nicht
Smoke(abgebrochen)
EwigDein – Deathline
Diedunkelbunten Farben des Steampunk
#Lenning
Dämonentocher– Verbotener Kuss
– Die Chroniken der Seelenwächter – Verborgene Mächte 2 (HC)

Das macht
15 beendete Bücher und 4785 gelesene Seiten (eigentlich mehr, aber die abgebrochenen Bücher zähl ich nicht mit).
Hier meine Neuzugänge und mein SuB:
Neuzugänge

SuB


Top Charakter: Ich mag immer noch Jaydee, mehr als letzten Monat. Und bei Rhys bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich ihn mag oder nicht. Da bin ich sehr gespannt, was noch wird.
Flop Charakter: Hm…
Top des Monats:
#LBM17
Flop des Monats: zwei abgebrochene Bücher 
 
Vorschau für den kommenten Monat:
Das ist neu, auch für mich, und wird auch nicht jeden Monat so sein. Aber ich habe mir für April vorgenommen, alle Hardcovers zu lesen. Theoretisch wäre es zu schaffen, von der Buchanzahl her. Praktisch? Wir werden sehen…

Monatsrückblick: Februar 2017

Kaum zu glauben, dass der Februar schon vorbei ist. Klar, er ist 3 Tage kürzer als der Januar, aber ist er für euch auch so vorbei gerast? Kommen wir also zu meinen gelesenen Büchern:
– Die Auslese – Nichts vergessen und nie vergeben
ElsasStern
Chronikender Seelenwächter – Die Suche beginnt
Chronikender Seelenwächter – Schicksalsfäden
Chronikender Seelenwächter – Schatten der Vergangenheit
Chronikender Seelenwächter – Blutsbande
DieZeitagenten
FreeSouls – Gefährliche Träume
ButterflyValentine – Amor kann mich mal
Alice– Follow the White
MondSilberNacht
– Geheimes Buch 😉
GläsernesSchwert
VollDampf – Fiktionale Steamgeschichten
DasHerz und die Dunkelheit
– Half Lost
Maddie– Immer das Ziel im Blick
Tiffany– der katz-normale Wahnsinn
Wennnachts der Ozean erzählt
Das macht 19 beendete Bücher und 4749 gelesene Seiten. Es hat sehr geholfen, dass ich eine Woche frei hatte 😉
Hier also meine Neuzugänge und mein SuB:
Neuzugänge

SuB

Top Charakter: Ich mag ja Jaydee, und Cal ist mir auch ans Herz gewachsen, Maddie, Julian von den Mindjackern. Der Name ist schon klasse 😀
Flop Charakter: Hm…
Top des Monats: Ich wurde nominiert für das #BücherAlphabet und #BücherRegenbogen

#BücherAlphabet

#BücherRegenbogen

Flop des Monats: Voll Dampf, da hab ich mehr erwartet